Was uns nachhaltig macht?


Nachhaltigkeit steht für die Bewahrung der wesentlichen Eigenschaften, also der Stabilität und der natürlichen Regenerationsfähigkeit der jeweiligen Stoffe. Sie ist gegen den Raubbau an natürlichen Ressourcen und sieht umfassende Energie-Einsparmaßnahmen, sowie eine effektive Nutzung erneuerbarer Energieen, vor. Auch strebt sie die Überwindung gesellschaftlicher Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten sowie eine stärkere Teilhabe aller Beteiligten an gesellschaftlichen Prozessen an.

Was unsere Produzenten bieten...

Alle Produkte mit mindestens 95 % Bio-Baumwoll-Anteil entsprechen dem Global Organic Textile Standard (GOTS). Alle Produkte aus Mischgeweben mit weniger als 95 % Bio-Baumwoll-Anteil beziehen sich auf den OE Blended Standard. Der  Einkauf und die Weiterverarbeitung von Bio-Baumwolle in Garnen, Stoffen und Fertigprodukten werden von dem OE 100 Standard mittels Transaktionszertifikaten verfolgt. 

 

...welche Materialien sie verwenden...

Lenzing Modal ist eine regenerierte Cellulosefaser aus Holz von nachhaltig bewirtschafteten Buchenwäldern, die zu Zellstoff und Fasern verarbeitet wird. Lenzing Modal fühlt sich auf der Haut sanft an, bietet einen großen Tragekomfort und muss nicht gebügelt werden.

 

Tencel ist eine Faser, die aus dem Zellstoff von Bäumen hergestellt wird (insbesondere Eukalyptus). Sie wächst auf nachhaltig bewirtschafteten und vom Forest Stewardship Council (FSC) zertifizierten Anlagen. Zu den Vorteilen von Tencel zählt auch die verfolgbare und nachhaltige Herkunft des Holzzellstoffs, sowie der Einsatz von unschädlichen Chemikalien und Lösemitteln bei der Verarbeitung der Fasern. Zudem ist Tencel eine hochfeste Cellulosefaser, sodass der Stoff extrem strapazierfähig ist. Das Ergebnis: ein seidig-weiches, wunderbar geschmeidiges Gefühl und eine tolle Farbintensität.

 

Leinen zählt zu den umweltfreundlichsten Fasern. Es wird mit einer geringen Menge Düngemittel, wenig Energie und Wasser hergestellt und im Vergleich zu anderen Stoffen ist lediglich ein minimaler textiler Färbeprozess nötig. Leinen ist nicht umweltbelastend.

 

 

Recyceltes PET stammt aus wiederaufbereiteten PET-Flaschen. Für die Herstellung von 1 kg Material benötigt man 35 Flaschen.

 

...welchem gesellschaftlichen Standard & Verhaltenskodex sie entsprechen...

Die Fair Wear Foundation (FWF), eine unabhängige Non-Profit-Organisation, kontrolliert die Arbeitsbedingungen unter denen unsere Produkte hergestellt werden.

 

...wer die Veredelung vornimmt...

 

Die Veredelung unserer Produkte findet in Österreich statt. Unser Endproduzent ist ein Integrativer Betrieb, in Österreich gibt es acht Unternehmen dieser Art. Diese Betriebe beschäftigen hauptsächlich Menschen mit Beeinträchtigung, die wegen Art und Schwere der Behinderung noch nicht oder nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sind und eine wirtschaftlich verwertbare Mindestleistungsfähigkeit aufweisen.

 

...und wer sie sind:


Stanley und Stella


Entworfen und vertrieben werden die Kleidungsstücke von Stanley & Stella in Brüssel. Die Produktion der Oberteile liegt in Bangladesch. Um in einem Land, das eigentlich als Symbol für „unfaire“ Mode gilt, fair zu produzieren, setzt die Marke auf klare Standards. Die sieben Partner vor Ort werden regelmäßig über die Fair Wear Foundation kontrolliert. Die unabhängige Organisation arbeitet international mit Unternehmen und Fabriken zusammen und hat es sich zum Ziel gemacht, die Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer der Textil- und Bekleidungsindustrie in der Dritten Welt zu verbessern. Dabei prüft die Fair Wear Foundation nicht nur die Arbeitsbedingungen vor Ort, sondern kümmert sich auch um einen sozialen Dialog zwischen den Fabriken und Auftraggebern. Genau dafür hat Stanley & Stella sogar ein eigenes Büro in Bangladesch eröffnet, um die Beziehungen zu den Zulieferern besser pflegen und koordinieren zu können.

Nicht nur die Arbeitsbedingungen von Stanley & Stella sind fair und zertifiziert, auch alle Stoffe sind nachhaltig. Durch die Verwendung von GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle setzt sich die Marke für weniger Chemie und Ressourcen-Verbrauch in der Produktion ein. Auch auf Gentechnik wird selbstverständlich verzichtet. Außerdem ist die junge Modemarke Mitglied der Organisation „CanopyStyle„, die sich für den Schutz bedrohter Wälder einsetzt. Mit sehr klassischen Passformen und Schnitten setzt Stanley & Stella ein Zeichen gegen Fast Fashion und täglich wechselnde Trends. 


Earthpositive


Biologisch, fair und dazu ausschließlich unter Nutzung erneuerbarer Energien aus Wind und Solarkraft produziert, zielt diese 2006/2007 entwickelte Produktlinie der Continental Clothing Company GmbH auf das wachsende Bewusstsein für Umweltfragen und ein aktives Handeln gegen den Klimawandel. EarthPositive demonstriert die höchstmöglichen Umwelt- und Sozialstandards inmitten einer der umweltschädlichsten Industrien. Durch die closed-loop Produktion wird die Co2-Emission erheblich reduziert und eine zwar während des gesamten Zyklus von Anbau über Bearbeitung, Verpackung und Transport. Die benötigte Energie kommt aus erneuerbaren Energieressourcen, vor allem Windkraft. Der natürliche CO2 Ausstoß während des Anbaus und während des Transports wird kompensiert durch eine Mehrproduktion an grüner Energie. EarthPositive Produkte werden in PVC-freien Verpackungen und 100% wiederverwertbaren Kartons geliefert.

Die Biobaumwolle ist zertifiziert nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS), was nicht nur die Baumwolle, sondern den gesamten Produktionsprozess sowie Verpackung etc. einschließt.

Die Continental Clothing Company ist Mitglied der Fair Wear Foundation, unterstützt also faire und ethische Arbeitsbedingungen weltweit. Sie ist eines der wenigen Unternehmen, das sich aktiv für die Bekanntgabe der Herkunftsorte der Baumwolle einsetzt.

Die Labels der Produkte sind daher mit dem Herkunftsort der verwendeten Baumwolle versehen.

 


Neutral


Neutral bietet Bekleidung mit sozialem, ökologischem Wert und in Premiumqualität für Männer, Frauen und Kinder. Herstellung und Zertifizierung erfolgen nach weltweit höchsten Standards, womit Neutral sein Engagement deutlich macht.

Die Produkte in modernem Design werden aus 100% organischer Fairtrade-Baumwolle hergestellt. Mit Sitz in Kopenhagen, Dänemark und der alleinigen Herstellung in Indien ist Neutral ein marktführender Hersteller von nachhaltiger Kleidung.

Alle Neutral Produkte werden nach den höchsten sozialen, ethischen und ökologischen Standards hergestellt und zertifiziert.   

ES BEGINNT ALLES MIT DEM BAUERN

Für Neutral bedeutet ein fairer Deal ein guter Deal. Deshalb engagiert sich Neutral seit mehr als 10 Jahren für Fairtrade. Mit Fairtrade erhalten die Baumwollbauern in einem ansonsten sehr instabilen globalen Baumwollmarkt für Neutral® Produkte einen fairen Preis für ihre Ernte.

99% der Baumwollbauern der Welt leben und arbeiten in Entwicklungsländern. Sie sind das Rückgrat der Bekleidungsindustrie. Leider können viele dieser Bauern kaum ihren Lebensunterhalt aus dem Anbau von Baumwolle bestreiten. Daher gilt selbstverständlich für Neutral®, dass Nachhaltigkeit in Textilien mit den Baumwollbauern beginnt.

Durch Fairtrade nimmt Neutral bei der Erhaltung ihres Lebensunterhalts teil und gibt den Bauern eine faire Chance, ihr Leben zu verbessern. 

 


Wir sind auch noch Partner...

Der Verein und die Webseite Nachhaltig in Graz verfolgt das Ziel, es allen Menschen, die in Graz nachhaltig(er) leben wollen, so leicht als möglich zu machen und zu den dafür nötigen Informationen zu kommen. Einerseits werden Grazer Geschäfte mit nachhaltigen, verpackungsarmen Waren vorgestellt, andererseits auch regionale Läden, die reparieren, upcyclen und wiederverwenden. Auch Initiativen für ein nachhaltigeres Leben mit einem sozialen Gesicht werden präsentiert. 

Bewusstkaufen.at ist das erste Webportal für nachhaltigen Konsum in Österreich. Mit dem Label-Kompass mit Infos zu ca. 200 Nachhaltigkeits-Labels, 60 Einkaufsratgebern und ca. 2.000 nachhaltigen Produkten bietet es KonsumentInnen eine umfangreiche Informations-Plattform.

Probiere den Label-Kompass aus: