Was soll ich bloß kochen?

Wie oft stellt man sich diese Frage? Gestern, ein typischer Sonntag, ich öffnete den Kühlschrank und dachte mir "Was soll ich kochen, es ist nichts da?" Was aus den Zutaten die ich hatte geworden ist erfahrt ihr im heutigen Artikel.

Meine Zutaten

Diese Zutaten konnte ich in meiner Küche finden:

  • 3 Tomaten
  • 2 Karotten
  • 1 roter Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Tasse Basmati Reis
  • Vegeta Suppenwürze

Die Vorbereitung

Zu allererst habe ich den Reis aufgestellt, der braucht am längsten. Für eine halbe Tasse Reis habe ich eine ganze Tasse Wasser verwendet, etwas Salz und den Reis in das kochende Wasser gegeben, den Herd auf 4 zurückgedreht und den Kochtopf zugedeckt. 

Während der Reis dahin garte, habe ich das Gemüse in Angriff genommen. Die Zwiebel, die Tomaten und den Paprika habe ich zu kleinen Würfeln geschnitten, die Karotten werde ich später über den Reis raspeln.


Die Zubereitung

Kurz bevor der Reis fertig war (dauerte ca. 30 Minuten) habe ich den Deckel abgenommen damit er nicht im Topf anklebt. 

Danach habe ich den Zwiebel und das Gemüse in einer mit Kokosöl befetteten Pfanne angeröstet.

Den Reis habe ich zum Gemüse in die Pfanne gemischt, einen Teelöffel von dem Vegeta Suppengewürz darüber gestreut, die beiden Karotten reingeraspelt und alles gut vermischt.

Das wars auch schon. Es schmeckt nicht schlecht, aber den roten Paprika würde ich nicht mehr dazu schneiden (da er süßlich ist und ich den sowieso nicht so gerne mag).

 

Ansonsten war ich ganz zufrieden mit meiner "Sonntagsküche".


Das Ergebnis

 

#staybrainy

#behealthy

Kommentar schreiben

Kommentare: 0